Freitag, 30. Januar 2015

{Tagebuch} 23. Woche: Feindiagnostik und Klinikbesichtigung Teil 2


Diese Woche steht der Feinultraschall auf dem Programm. Hier war ich vorab zunächst regelrecht verwirrt, denn in diversen Foren habe ich gelesen, dass dieser nur bei Auffälligkeiten gemacht würde. Nach intensiverer Recherche habe ich aber herausgefunden, dass diese Feindiagnostik (auch Organultraschall genannt) seit dem Sommer 2013 eine normale Kassenleistung ist und die Schwangere wählen kann, ob sie diese Untersuchung in Anspruch nehmen möchte, oder nur die Standardsonografie, bei der lediglich Kopf-und Bauchumfang sowie das Herz und der Magen angesehen werden.
Des weiteren gibt es aber noch einen spezielleren Feinultraschall, der eine Privatleistung ist; von diesem konnte ich allerdings nicht herausfinden, welche weiteren Strukturen da noch genauer angesehen werden.

Wir haben uns dann sehr zügig für den "normalen" Organultraschall entschieden und fuhren in der Früh in dasselbe Krankenhaus, in dem ich auch 3 Tage zuvor meine "Notfall"-Behandlung hatte.
Das erste schöne Erlebnis dort war, dass wir auf dem Parkplatz den behandelnden Arzt vom Sonntag getroffen haben, der uns gleich aus der Ferne zugewunken und gefragt hat, ob alles in Ordnung sei. Nett.

Weniger nett war dann allerdings die untersuchende Ärztin, eine hochqualifizierte DEGUM III-Spezialistin,

Dienstag, 27. Januar 2015

Die anderen wissen es besser. Immer.

Es scheint eine Art Naturgesetz zu sein, dass man als Schwangere zu einer Art Freiwild mutiert, der man ungefragt sämtliche gutgemeinte Tipps aufs Auge drücken darf. Nun ist es ja nicht so, dass ich prinzipiell etwas gegen gute Ratschläge habe- im Gegenteil, für alles Hilfreiche bin ich sehr dankbar. Nur sind diese Hinweise meist weder sinnvoll, noch kann ich einen Nutzen daraus ziehen- mir drängt sich viel eher der Gedanke auf (*böse Manati*), dass es hier lediglich ums BESSERWISSEN geht.


Oftmals ist es schon die Art und Weise, wie das ganze formuliert wird.

Montag, 26. Januar 2015

Nominierung zum "Liebster-Award"

                                                         


Am Wochenende hat mich eine ganz tolle Überraschung erwartet: ich wurde von Simone von EngeloderBengel für den "Liebster-Award" nominiert! Dies freut mich riesig, umso mehr, da es meinen Blog erst seit etwa 3 Wochen gibt und er somit im wahrsten Sinne des Wortes noch in den Babyschuhen steckt.
Liebe Simone, herzlichen Dank für die Nominierung!
Simone schreibt einen wundervollen Schwangerschaftsblog mit u.a. tollen Updates zu jeder Schwangerschaftswoche. Klickt hier, um mehr von ihr zu erfahren!

Was ist denn nun der "Liebster-Award"?

Samstag, 24. Januar 2015

{Ein paar Gedanken zu..} Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Wahrscheinlich macht sich jede Frau (zumindest irgendwann einmal) Gedanken um ihre Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. Wieviel diese optimalerweise betragen soll/darf/muss, ist in zahlreichen Tabellen nachzulesen- und trotzdem immer noch höchst individuell.

In diversen Foren lese ich ständig "ich bin in SSW x und habe bislang y Kilo zugenommen- ist das zu viel/zu wenig?". Diese Threads sind oftmals die mit den meisten Antworten, macht es doch Spaß, sich mit anderen zu vergleichen und immer jemanden zu finden, der vieeeel mehr zugenommen hat, obwohl er noch nicht so weit ist wie man selbst. Uff, Glück gehabt.

Auch scheinen sich Schwangere

Mittwoch, 21. Januar 2015

{Tagebuch} 22.Woche: Klinikbesichtigung und Doktorspielchen





Diese Woche steht die erste Klinikbesichtigung auf dem Programm. Wir wohnen ziemlich genau zwischen zwei größeren Städten mit insgesamt 3 relevanten Entbindungskliniken- eine davon habe ich dank meines Hyperemesisaufenthaltes komplett ausscheiden lassen.

Heute ist nun ein Einführungstermin für Schwangere, unter dem ich mir allerdings nicht sonderlich viel vorstellen konnte. Herr M. wurde genötigt mitzukommen und so stehen wir also im Krankenhausfoyer, inmitten einer wahren Herde Schwangerer mit Partnern.
Ich bin angesichts dieser riesigen Teilnehmerzahl leicht schockiert- wo kommen die denn alle her? Noch irritierter bin ich, als ich eine Kundin aus der Apotheke entdecke, die erst vor einigen Monaten die Pille geholt hat- sie hat einen deutlich sichtbaren Bauch!

Dienstag, 20. Januar 2015

Basic-Outfits für Schwangere




Bis vor ca. einem Monat habe ich noch problemlos in meine normale Kleidung gepasst und dann ging es ganz klischeehaft von einen Tag auf den anderen: erst wurden die Hosen sehr unbequem eng und weitere 3 Tage später gingen sie gar nicht mehr zu.
Seitdem bestehen meine Outfits zu 90% aus folgenden Basicteilen, die ich nicht mehr missen möchte:

Sonntag, 18. Januar 2015

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere: ein Präparatevergleich


In der Serie "Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere- ist dies sinnvoll?" wurde die Sinnhaftigkeit von zusätzlicher Mikronährstoffzufuhr in der Schwangerschaft dargelegt. Was genau dabei herauskam, ist in Teil 5 nachzulesen.
Heute schlage ich mich nun durch den unübersichtlichen Dschungel an Nahrungsergänzungsmitteln (NEMs) für Schwangere und möchte die gängigsten Kombi-Präparate für diese Zielgruppe vergleichen, v.a. unter dem Aspekt der Zusammensetzung, aber auch bzgl. der Preisgestaltung.

Freitag, 16. Januar 2015

{Tagebuch} 21. Woche: Bergfest und erstes Treffen mit der Hebamme




Das Bergfest fällt genau mit Silvester zusammen...und mir ist gar nicht nach feiern zumute. Ich bin heilfroh, dass die Hälfte der Schwangerschaft vorbei ist, bin müde, schlecht gelaunt und konnte wieder die halbe Nacht nicht schlafen.
Trotzdem schwinge ich mich

Donnerstag, 15. Januar 2015

Dienstag, 13. Januar 2015

{Flashback} 3. und 4. Monat: Die Hyperemesis hat mich voll im Griff

An diese Zeit denke ich gar nicht gerne zurück, denn es war ein nicht enden wollender Horror.
Alles fing recht harmlos an, als wir im Urlaub ankamen. Da war ich gerade in der 8. SSW, hatte bereits seit ziemlich zu Beginn eine latente, aber nicht weiter schlimme Übelkeit. (Gut, mein ständiges Aufstoßen hat Herrn M. *etwas* irritiert- er meinte, ich klinge wie ein Zombie oder wahlweise Alien).

Mit dem ersten Tag im Urlaub kam dann das Erbrechen, zunächst nur abends nach dem Essen, im Laufe der 10 Tage hat es sich ausgedehnt auf weitere variable, aber noch nicht konstante Zeiten tagsüber.
Trotzdem hatte ich Hunger und Appetit- und davon nicht zu wenig.
Das Abendessen kam aber täglich postwendend  retour, tagsüber war es eine Glückssache, mal blieb es drinnen, mal musste ich sofort zur Toilette fetzen. Auch unabhängig davon, was ich gegessen habe, fett und ungesund oder leicht verdaulich und ernährungstechnisch wertvoll-alles komplett egal.

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere- ist das sinnvoll?#5

Teil 5: Ein Fazit zum Thema "Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft"




Aus den vorangegangenen Teilen lässt sich folgendes festhalten:
Eine Substitution mit Folsäure und Jod sollte jede Schwangeren vornehmen, wobei Schilddrüsenpatientinnen bei Jod wegen der Dosierung ärztliche Rücksprache angeraten ist. Auch spricht vieles für eine Gabe von Vitamin D und den Omega-3-Fettsäuren EPA/DHA
Der Eisenstatus wird vom Gyn routinemäßig überwacht und dies bei Bedarf ersetzt.
Eine Substitution mit einem kombinierten Multivitaminpräparat, d.h. einem Nahrungsergänzungsmittel, das verschiedene Vitamine und Mineralien sowie Spurenelemente enthält, schadet zwar nicht, ist aber oftmals auch nicht nötig. 
Lediglich wenn

Montag, 12. Januar 2015

{Tagebuch} 21+4: Ein ungeplanter Besuch im Krankenhaus



Sonntag Nachmittag: ich sitze mit Schokomuffin, Schlagsahne und Laptop auf dem Sofa. Plötzlich überkommt mich ein krampfartiger Schmerz im Unterleib, der mich kurz zusammenzucken lässt. Ist nach ein paar Sekunden wieder vorbei. Dann nochmal. Und wieder lässt es nach. Hatte ich gestern Abend auch kurz einmal, danach noch ein paar komplett schmerzlose Uteruskontraktionen (??), bei denen der Bauch kurz ganz hart wird und sich dann wieder entspannt.
Laut Expertenforen bei "Rund ums Baby", die ich doch als recht seriös erachte, könnten dies "Übungswehen" sein, was bis zu einem gewissen Maß normal ist...aber wohl noch nicht in diesem Stadium der Schwangerschaft...

{Flashback} 14+0: Wir haben einen Namen!

Scheinbar hat jeder Winzling im Mutterleib schon einen Kosenamen. Es wird gekrümelt, ge(kuller)kekst und das Gummibärchen steht scheinbar auch ganz weit oben auf der Hit-List. Alles total süß, aber irgendwie empfinde ich alles für unser Baby als unpassend, ich weiß auch nicht warum. Ich schielte leicht neidisch auf die ganzen phantasievollen Namen,  hätte ich doch auch sooo gerne einen liebevollen Spitznamen für "das Kleine" (selbst dies klingt nicht richtig...).

Zu Beginn der 15. SSW war es dann aber plötzlich (endlich!) von ganz alleine so weit: ich las gerade in einer meiner zahlreichen Schwangerschafts-Apps, dass der Fötus nun langsam von einem feinem Ganzkörperflaum, dem Lanugohaar, bedeckt wird. Vor meinen geistigen Auge sah ich entzückt ein kleines Fellbaby (habe ich schon erwähnt, dass ich Tiere liebe?!). "Herr M., Herr M.!!" rief ich aufgeregt,

Sonntag, 11. Januar 2015

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere- ist das sinnvoll?#4

Teil 4: Können Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft auch gefährlich sein?




In Teil 1, Teil 2 und Teil 3 wurde erzählt, welche Nährstoffe in der Schwangerschaft ersetzt werden  und bei welchen man zumindest die Zufuhr beobachten sollte.
Hier geht es nun um die Frage, die viele werdende Mamas auch verunsichert: Kann man diese Nahrungsergänzungsmittel (NEMs) überdosieren und können sie dem Baby oder einem selber schaden?


Samstag, 10. Januar 2015

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere- ist das sinnvoll?#3

Teil 3: Welche weiteren Nährstoffe oftmals überwachungsbedürftig sind


Im 2. Teil wurde erläutert, welche Nährstoffe man in der Schwangerschaft sinnvollerweise substituieren sollte bzw. wo zumindest eine Bestimmung des aktuellen Blutstatus' sinnvoll ist.

Der Bedarf an allen anderen Nährstoffen lässt sich mit der in Teil 1 erwähnten "normalen" Ernährung in der Regel gut decken!
Trotzdem macht es Sinn, seine Ernährung bzgl. der Zufuhr folgender Stoffe zu kontrollieren:
Schwangere, die keinen oder kaum Fisch verzehren, sollten die Substitution mit Omega-3-Fettsäuren (EPA, DHA) in Betracht ziehen. Um deren Bedarf zu decken,

{Ein paar Gedanken zu...} gesunde Ernährung in der Schwangerschaft




Seit ich mich nicht mehr dauernd Übergeben muss, habe ich Heißhunger- sehr starken. Und seltsame Gelüste. Schlagsahne pur. Esslöffelweise. Frittiertes Schmalzgebäck. Weiße belgische Trüffel, die Sorte, die einem normalerweise nach Genuss einer einzigen Praline zwei Stunden im Magen liegt. Könnte ich gerade packungsweise in mich hinein schlichten. Oder fetttriefende Pizza, da brauche ich aber eigentlich nur die Unmengen an geschmolzenen Käse...mhmmmm....

Natürlich weiß ich, dass gesunde Ernährung gerade in der Schwangerschaft wichtig ist. Aber

Freitag, 9. Januar 2015

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere- ist das sinnvoll?#2

Teil 2: Welche Nährstoffe man in der Schwangerschaft sinnvollerweise zuführen sollte


In Teil 1 dieser Serie wurde festegestellt, dass sich zwar die meisten, aber nicht alle Nährstoffe mit einer normal-gesunden Ernährung abdecken lassen. Hier werden wir nun sehen, um welcheVitamine und Mineralien/Spurenelemente es sich hierbei handelt:

Das bekannteste Beispiel ist hier ganz klar Folsäure. Gerade im ersten Trimenon ist eine tägliche Ergänzung von mind. 400µg essentiell, um das Risiko für Fehlbildungen, z.B einen Neuralrohrdefekt, stark zu verringern. Diese Substitution wird  jeder Schwangeren empfohlen. 

Auch mit Jod ist der Großteil der Bevölkerung unterversorgt; um den Tagesbedarf zu decken, müssten man JEDEN Tag Seefisch essen.  In der Schwangerschaft steigt der Bedarf um rund 15%. Jod ist wichtig für die Funktion der Schilddrüsenhormone und somit des gesamten Stoffwechsels; beim Ungeborenen steigt bei einem Jodmangel das Risiko

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere- ist das sinnvoll?#1

Teil 1: Einführung

Nur eine kleine Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln
Man ist schwanger und will sein Ungeborenes optimal mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Man ist hochmotiviert, sich „gesund“ zu ernähren und gibt auch gerne Geld aus für spezielle Nahrungsergänzungsmittel (NEMs), um sich und seinem Baby etwas Gutes zu tun. Gleichzeitig ist man angesichts des Überangebots an unterschiedlichen NEMs oft verunsichert- welches soll es denn sein? Sind diese wirklich so hilfreich wie beworben? Kann ich ohne Substitution überhaupt ein gesundes Kind bekommen? Oder können sie gar schaden?
Die gute Nachricht zuerst: Das Baby im Mutterleib holt sich die Nährstoffe, die es braucht von der Mutter. Die schlechte:

Mittwoch, 7. Januar 2015

Noch nichts zur Schwangerschaft

Vor 2 Tagen habe ich begonnen, diesen Blog zu erstellen und wollte natürlich sofort losposten...tja, Pustekuchen! Ich kämpfe mich noch immer durch den Dschungel an html-Codes, Bildbearbeitungsprogrammen, ich "designe" Menüleisten, bastle Header und weiß mittlerweile was Widgets sind...aber mit dem Posten wird es wohl noch dauern. Nun heißt es erstmal kämpfen :)