Freitag, 17. April 2015

8. Monat- Resümee



Befinden:
Teils, teils. Irgendwie war ich diesen Monat ziemlich oft psychisch schlecht drauf, sprich lustlos, genervt und gereizt.
Körperlich wurde es gegen Ende des 8. Monats langsam auch anstrengend, und zwar von einem Tag auf den anderen. Plötzlich ist der Bauch im Weg, so dass gerade Bücken, Socken anziehen oder Schuhe binden zu einer echten Herausforderung werden.
Seit Mitte des 8. Monats habe ich Probleme mit einem dauerkontrahiertem, steinhartem Bauch mit Neigung zu Krämpfen im Stehen und Gehen, weshalb ich wieder viel Ruhe einhalten soll und krankgeschrieben wurde.
Der Ischias wurde zeitweise besser und die Beschwerden sind mittlerweile eher phasenweise- einige Tage fast beschwerdefrei, dann kann ich 3 Tage nur wieder hinken (eh egal, soll ja viel "Ruhen") etc.
Wundersamerweise hat sich die Schlafproblematik verbessert und ich kann mittlerweile oft wieder 5-6 Stunden am Stück schlafen. Eine wahre Wohltat.
Leider macht der Magen wieder vermehrt Probleme. So musste ich mich gerade gegen Ende des 8. Monats wieder häufiger übergeben und Gaviscon gegen Sodbrennen gehört mittlerweile auf meinen täglichen Speiseplan.


Körper und Gewicht:
Das Gewicht steigt von 59,8kg auf 62,2 (+2,4kg, Ende 8. Monat), der BU von 93cm auf 95 cm (+2cm), wobei dieser viel riesiger erscheint. Wahrscheinlich hat es sich irgendwie anders verteilt, denn der Bauch ist definitiv massiv größer geworden und ich traue dem Maßband nicht so recht. Selbst Herr M. begrüßt mich mittlerweile abends mit den Worten "bist du schon wieder dicker geworden seit heute früh?". Ehrlicherweise habe ich manchmal selbst diesen Eindruck...

Beauty:
Immer noch keine Schwangerschaftsstreifen (außer den alten Teenie-Streifen), aber da habe ich nichts dagegen, wenn das so bleibt. Die Haare wurden noch mal gecuttet und ich entwickele mich zum Kurzhaarjunkie.
Und ich habe angeblich die Linea nigra bekommen- leider sehe ich das selbst nicht mehr!

Gelüste:
Öhm ja, dasselbe wie immer- Sahne, Schoki, Kuchen etc. Aber auch bewusst viel Gemüse gekocht (ich liebe Gemüse, hasse aber die Wasch- und Schnippelarbeit). Neu dazugekommen: die Kombi aus Eis, viel Sahne und 1-2 Dekoerdbeeren fürs Gewissen. Dank Sodbrennen musste ich die Fett- und Süßvöllerei aber etwas einschränken- ist ja nicht das Schlechteste. Und ich freue mich unglaublich auf ein Mettbrötchen. Und Rinderfilet, das keine Schuhsohle ist. Und ein klitzekleines Glas Rotwein *psst*

Getan:
Der Geburtsvorbereitungskurs hat begonnen, ebenfalls haben wir den Säuglingspflegekurs besucht- also gibt es einige Dinge auf der to-do-list zum Abhaken. Wir waren des öfteren Frühstücken (juhu!), ich habe mich durch viele für mich unangenehme Dinge wie Antragskram bzgl. Eltern- und Mutterschaftsgeld und auch gewisse Dinge bei der Babyerstausstattung gequält (Matratze, Flaschen+Sauger, Schlafsack, Badewanne etc.) und das 3. Screening der Yetin stand auf dem Programm. Zudem gab es Ende der 32. SSW noch ein professionelles Babybauch-Shooting.
Die Yetin liegt nach wie vor in BEL und deshalb liege ich seit der 32. Woche nun auch mehrmals täglich in der Toten-Hund-Stellung bzw. der Indischen Brücke auf dem Boden rum, um die Yetin zum Drehen zu animieren, abends gibt es zum Schlafuhr-Ritual noch eine Taschenlampe, die halbkreisförmig von oben nach unten wandert. (Wenn uns da jemand bei zusieht...). Bislang ohne Erfolg, evtl. wird nun ab der 34. SSW noch gemoxt.
Ansonsten habe ich mich vorschriftsmäßig sehr ruhig verhalten.

1 Kommentar:

  1. Du hast es ja bald geschafft! �� Ich habe nächste Woche erst Halbzeit! Wünsche Dir alles Gute für die letzten Wochen und vor allem für die Geburt!

    Mein Bauch ist übrigens jetzt schon so groß wie Deiner im 8. Monat! ����

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über einen Kommentar von Euch!